Schule mit den Förderschwerpunkten ganzheitliche und motorische Entwicklung (SFGM)

Die Schülerfirma

Jeden Donnerstag und Freitag veranstalten wir den Werkstufentag - die Schüler der Werkstufe arbeiten dann in der Schülerfirma in neuen Gruppen. Die Idee der Schülerfirma ist ganzheitlich angelegt und soll den Schülern sehr praxisnahe Erfahrungen innerhalb eines bestimmten Berufsfelds ermöglichen. Entsprechend der individuellen Fähigkeiten erleben die Schülerinnen und Schüler spezielle Arbeitsbelastungen und Besonderheiten des Arbeitslebens im schulischen Schonraum und haben so die Möglichkeit, verschiedene Tätigkeiten auszuprobieren und Arbeitsabläufe zu erproben.  

Durch die Arbeit innerhalb der Schülerfirma lernen die Schüler berufsbezogene Schlüsselqualifikationen wie Selbstständigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit. Der bewusste Umgang mit Geld wird dabei ebenso gefördert wie der angemessene Kontakt mit Kunden

Den Schülern werden keine Löhne ausgezahlt - überschüssige Einnahmen werden stattdessen für Ausflüge der Werkstufe angespart oder kommen der Schulgemeinschaft für größere Anschaffungen zu Gute.


Mehr über die Zielsetzung der Arbeit in der Schülerfirma erfahren Sie in unserem Werkstufen-Konzept, das Sie hier als PDF-Dokument herunterladen können:




 

Zur Zeit betreibt die Schülerfirma, unter dem "Dach" des Fördervereins

als Träger, vier verschiedene Arbeitsbereiche - klicken Sie auf die Bilder und

erfahren Sie mehr über unsere Arbeit:



Schüler mit besonderem Förderbedarf, die einen Arbeitsplatz in einer Werkstatt für beeinträchtige Menschen (WfbM) anstreben, arbeiten an den Werkstufentagen in einem besonderen Bereich:

  

Werkstatt-Arbeitsgruppe